Anna weltweit unterwegs: Besuch aus Estland

Anna weltweit unterwegs: Anfang April 2018 haben sich Schüler*innen und Lehrer*innen unserer estnischen Partnerschule, der Herbert Masing Schule in Tartu, auf den Weg nach Köln gemacht.

Fritzi Linzenich, Schülerin der AFS-Oberstufe, berichtet von dem Treffen.


 

Endlich war es soweit! Am 09.04.2018 haben wir Besuch von unserer Partnerschule aus Estland erhalten. Bereits 2015 konnten wir Schülerinnen und Schüler aus Estland empfangen und waren selbst 2016 auch schon zu Besuch dort. Wie auch beim bei den vorherigen Treffen, haben wir uns sehr auf das Projekt und die gemeinsame Zeit gefreut. Im Vordergrund des Treffens stand diesmal das Thema Fotografie. An Hand von gemeinsam erstellten Bildern sollte gezeigt werden, dass man trotz verschiedener Sprachen miteinander kommunizieren kann. Interessant dabei war vor allem die Sichtweise der Esten auf unsere Schule, da sie sie mit ganz anderen Augen betrachteten, als wir es tun.

Nach dem gemeinsamen Kennenlernen am Dienstagmorgen und den ersten Gesprächen, sowie einer kurzen Einführung unserer Lehrerin in das Thema, ging es auch schon direkt los. Bei einem gemeinsamen Rundgang durch die Schule konnte jeder seine Eindrücke sammeln. Danach sollte jeder sagen, was ihm besonders aufgefallen ist. Da für uns Deutsche die Schule das normalste und alltäglichste Ding ist, wussten wir zunächst gar nicht viel zu sagen. Umso interessanter waren die Eindrücke und Gedanken der Esten, so sagte zum Beispiel einer, dass ihm der Fussboden besonders aufgefallen sei, oder anderen Schüler war besonders der Musikraum mit den vielen Instrumenten in Erinnerung geblieben. Die Zeit verflog so schnell, dass wir gar nicht merkten, dass sich der erste Tag schon dem Ende zu neigte und die Esten wieder in ihre Unterkunft zurückfahren mussten.

Am zweiten Tag haben wir uns in der Stadt getroffen. Beim Besuch der Fotografischen Sammlung der SK-Stiftung mit dem Thema "Witterungen" konnten wir einige Inspirationen und Ideen sammeln. Die Bilder zeigten Aufnahmen von Landschaften und Lebenswelten. Später wurden wir in kleinere Gruppen aufgeteilt und bekamen die Aufgabe Fotos von verschiedenen Plätzen in Köln zu machen. So sollte zum Beispiel eine Gruppe den Dom aus verschiedenen Perspektiven fotografieren, eine andere Gruppe sollte Aufnahmen entlang des Rheins machen.
Ich selbst war ein einer Gruppe, die zur Eigelsteintorburg fahren sollte. Es hat uns viel Spaß gemacht gemeinsam mit den Esten unsere Stadt zu erkunden.

Am Donnerstag haben wir das erlebte gemeinsam bearbeitet. Wir wurden in zwei Gruppen aufgeteilt, die eine erstellte eine Collage aus den Bildern vom Vortag, die
andere verfasste einen dazu passenden Bericht. Am Nachmittag haben wir unser Projekt unserer Schule vorgestellt. Zahlreiche Lehrkräfte und Schülerinnen und
Schüler sind erschienen. Ausserdem Haben die Esten an diesem Tag Essen aus ihrer Heimat zubereitet, was uns allen sehr lecker geschmeckt hat.

Freitag war auch schon der letzte Tag. An diesem tag hatten die Schülerinnen und Schüler aus Estland die Möglichkeit sich unseren Unterricht anzuschauen. Wir
haben noch zahlreiche Gespräche geführt und mussten uns schließlich leider wieder voneinander verabschieden.

Wir alle können sagen, dass es eine schöne und ereignisreiche Woche war, die uns noch lange in Erinnerung bleiben wird. Schade das die gemeinsame Zeit so schnell
vorüber ging, aber wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen im Frühjahr 2019 in Estland.


 

Weiterführende Links:

Anna weltweit

Herbert Masing Schule in Tartu

eTwinning

 

Text: Fritzi Linzenich / KAP (Red.)

Bildcredits: ROE / AFS

 

 

 

 

 

 

 

 

Freunde, Förderer, Partner und Sponsoren der Anna Freud Schule

  • Banner 1.jpg
  • Banner 2.jpg

Förderschwerpunkt
körperliche und motorische
Entwicklung (SI + SII)

Regelschulberatung

Landesweite Beratungsstelle für inklusiv unterrichtende Schulen im Bildungsbereich Sek I und Sek II
Ausführliche Informationen >

Freiwilliges Soziales Jahr
Bundesfreiwilligendienst

an der AFS
Infos zur Arbeit an der AFS >