Entstehung und Entwicklung

Die Schule ging in den 60er Jahren aus der Städtischen Realschule für Jungen und Mädchen in der Geilenkircher Straße in Köln-Braunsfeld hervor. Da es bis zu diesem Zeitpunkt keine weiterführende Schule für Kinder und Jugendliche mit Körperbehinderung gab, richtete der damalige Schulleiter Herr Simons die ersten Klassen für körperbehinderte Realschülerinnen und -schüler ein.

Mitte der 70er Jahre wagte man einen weiteren Schritt und erwirkte die Genehmigung, in Zusammenarbeit mit abgeordneten Lehrerinnen und Lehrern von Kölner Gymnasien eine gymnasiale Oberstufe einzurichten. 1979 fand das erste Abitur statt. Mit Bekanntwerden der Schule nahm die Nachfrage auch aus dem weiteren Umland zu. Es wurden Internatsplätze geschaffen und eigene Planstellen für die Sekundarstufe II an der Schule eingerichtet.

Die Schule ist bis heute die einzige weiterführende Schule für Körperbehinderte im Bildungsbereich der Sekundarstufe I und II in NRW und den angrenzenden Bundesländern.

In den 70er Jahren übernahm der Landschaftsverband die Trägerschaft der Sonderschule. Dennoch blieben alle Schülerinnen und Schüler - mit und ohne Behinderung - unter einem Dach und zogen 1978 in den Neubau am Alten Militärring in Köln-Müngersdorf ein. Neben dem täglichen Miteinander in den Pausen erfolgt so weit wie möglich auch eine Kooperation im Unterricht, z.B. in den Neigungskursen der Mittel- und Oberstufe der Sekundarstufe I.

Seit 1988 haben Absoventen der Städtischen Ernst-Simons- Realschule die Möglichkeit, die Sekundarstufe II der LVR-Schule zu besuchen. An der LVR-Anna-Freud-Schule werden seit nunmehr über 20 Jahren sehr erfolgreich behinderte und nicht behinderte Schüler zum Abitur geführt. Das Verteilungsverhältnis ist dabei 2:1, d.h. die Schüler mit einer Behinderung sind in der Mehrzahl.

Die LVR-Anna-Freud-Schule praktiziert somit schon über zwei Jahrzehnte eine "umgekehrte" Inklusion, die von allen Beteiligten als überaus gewinnbringend erfahren wird.

Unter neuer Schulleitung erhielt die Förderschule im Jahr 2002 den Namen LVR-Anna-Freud-Schule.

Anfang 2014 unterzeichneten die LVR-Anna-Freud-Schule und Ernst-Simons-Realschule gemeinsam mit ihren jeweiligen Schulträgern, LVR und Stadt Köln, einen Kooperationsvertrag. Das vereinbarte Ziel: Eine gemeinsame Beschulung von Kindern und Jugendlichen mit und ohne Behinderung auch in der Sekundarstufe I.

Seit dem Schuljahr 2014-15 können somit auch Schüler_innen ohne Behinderung die LVR-Anna-Freud-Schule besuchen!

Freunde, Förderer, Partner und Sponsoren der Anna Freud Schule

  • blumen-engels.png
  • fci.png
  • kaufhof-new.jpg
  • logo-wdr-westdeutscher-rundfunk.jpg
  • nationalpark-eifel.png
  • sk-stiftung-kutlur.png

Förderschwerpunkt
körperliche und motorische
Entwicklung (SI + SII)

Ihr Draht
zur LVR-Anna-Freud-Schule
Sekretariat
anna-freud-schule@lvr.de
(0221) 55 40 46-0

> Aufnahmeteam Sek I
> Aufnahmeteam Sek II
> Praktikums-Vergabe

Regelschulberatung

Landesweite Beratungsstelle für inklusiv unterrichtende Schulen im Bildungsbereich Sek I und Sek II
Ausführliche Informationen >

Freiwilliges Soziales Jahr
Bundesfreiwilligendienst

an der AFS
Infos zur Arbeit an der AFS >