Solarprint von Yannik Löwer aus der 8c.Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern, ihren Familien, unseren Freunden und Förderern sowie allen Kolleginnen und Kollegen friedliche Feiertage!


Elternbrief der AFS-Schulleitung, Köln, 18.12.2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,
liebe Schülerinnen und Schüler,

zum Abschluss des Kalenderjahres, rechtzeitig vor Weihnachten und den Weihnachtsferien möchten wir auch in diesem Jahr innehalten und auf die zweite Hälfte des Jahres 2020 zurückblicken. Keiner von uns konnte vor einem Jahr ahnen, welche Herausforderung das Jahr 2020 für uns alle sein wird. Sicherlich gab es für alle, die diesen Brief lesen, Momente seit Beginn dieses Schuljahres, in denen man sich sehr traurig, überfordert oder ratlos fühlte. Die schwerste Zeit für uns als Schulleitungsteam waren die Wochen im November, als unser Schulbetrieb durch Covid-Erkrankungn von Schüler*innen, Taxifahrer*innen, einem FSJler und Familienmitgliedern von Schüler*innen stark beeinträchtigt wurde. Wir waren nicht immer optimistisch, dass wir die Schule so lange offen lassen können.

In diesem letzten halben Jahr haben wir aber vor allem auch den großen Zusammenhalt in der Schulgemeinde gespürt. Eltern, die mit großer Gelassenheit und Engagement ihre Kindern in der Quarantäne unterstützt haben, Schüler*innen, die trotz umfangreicher Regelungen zum Infektionsschutz, konzentriert lernen und Freude in den Alltag der AFS-Mitarbeiter*innen bringen und Kolleg*innen, die mit viel Kreativität und Engagement dafür sorgen, dass sich die Schüler*innen an der AFS wohl fühlen und keine Angst vor einer Infektion haben müssen. Wir sind sehr glücklich darüber, dass sich keine Person an der AFS mit dem Corona-Virus infiziert hat und den Unterricht sowie die Therapien ohne größere Ausfälle durchgehend anbieten konnten.

Es gab aber in diesem halben Jahr nicht nur Corona, es gab auch vieles mehr:

I. Personalangelegenheiten

Auch im letzten halben Jahr haben wieder viele neue Kolleg*innen ihren Dienst angetreten.

Das Jahr 2020 brachte für die Pflegeabteilung viele personelle Veränderungen. Elisabeth Lambertz trat zu den Sommerferien ihren wohlverdienten Ruhestand an. Dafür konnten wir ab den Herbstferien mit Sabrina Frings und Vanessa Rehme zwei neue Kolleginnen gewinnen. Schon im Januar kam mit Philipp Schwark ein neuer Pfleger an Bord,und im kommenden Januar freuen wir uns, York Dehnen als einen weiteren Kollegen begrüßen zu dürfen. Nach der Rückkehr von Adem Aioglu gehen wir also optimistisch und gut besetzt in das neue Jahr.

Die Pflegeabteilung wird unterstützt durch neue FSJler. Nachdem wir ohne Unterstützung von Freiwilligen ins Schuljahr starten mussten, kamen im Laufe des Oktobers Leonie Hundertmark, Luiz Lize, Romy Otte, Joaquim Mampasi, Sofia Masuth und Daniel Schäfges.

Als neuer Kollege startete zum Schuljahresbeginn Martin Rose, ein Sonderpädagoge mit dem Schwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung und den Fächern Mathematik und Englisch. Am 1. Dezember 2020 trat Annika Gierenz, eine Lehrerin für die Sekundarstufe I und II mit den Fächern Sport, Sozialwissenschaften und Spanisch, ihren Dienst an der AFS an.

Wir konnten die Vertretungslehrerinnen Lisa Lochmann und Sarah Kuskaya weiter beschäftigen und konnten zudem Mathias Kastorp, einen Lehrer für die Sekundarstufe I und II mit den Fächern katholische Religion und Geschichte, als Vertretungslehrer anstellen.

Auch in der Gruppe der Referendare an der AFS gab es viel Bewegung: Talina Weiler, Tobias Dohm, Kristina Gardeweg und Jan Steegmann verließen Ende Oktober mit bestandenem 2. Staatsexamen die AFS. Wir wünschen Ihnen einen guten Einstieg in den schönen Lehrerberuf. Neu an der AFS sind seit dem 1. November 2020 Magdalena Michalzik (Geschichte und kmE SI und SII), Hannah Kockmann (Deutsch und kmE SI), Michael Schorn (Sport und kmE SI und SII), Sören Jakob Thielmann (katholische Religion und kmE SI und SII), Julia Ulusoy (Mathematik und kmE SI und SII) und Rosa von Martial (Deutsch und kmE SI).

Auch eine neue Auszubildende für den Beruf Fachlehrerin an Förderschulen, Nicole Rappenhöner, ist seit dem 1. November 2020 an der AFS.

Allen neuen Kolleg*innen wünschen wir einen guten Start an der AFS und viel Freude bei der Ausübung ihres Berufes!

Auch in diesem Schuljahr gibt es wieder Kolleg*innen, die aufgrund einer Eheschließung ihre Namen geändert haben. Frau Werner heißt nun Frau Comans, Frau Veith heißt Frau Stramma und Herr Buhr heißt nun Herr Minwegen. Allen wünschen wir einen schönen Start ins Eheleben auch wenn die Hochzeitfeier sicherlich kleiner ausgefallen ist als ursprünglich geplant.

 

II. Sonstiges aus dem Schulleben in aller Kürze

Besonders schön zu sehen war, dass das sonstige Schulleben in seiner Vielfalt auch seit den Sommerferien stattgefunden hat.

Ein absolutes kulturelles Highlight war der Besuch von Andreas Steinhöfel, einer der bekanntesten deutschen Kinder- und Jugendbuchautoren. Und es war fast eine Premiere: Der 5. Band der Rico und Oskar Reihe "Rico, Oskar und das Mistverständnis " war erst einige Tage vor der Lesung erschienen und somit waren unserer Schüler*innen eine der ersten Kinder überhaupt, die in den Genuss dieses Buches kamen. Und die Lesung war einfach super. Außerdem hat die Autorin Gerlis Zillgens Ende Oktober aus ihrem neusten Buch "Anna & Anto - plötzlich anders" gelesen und die Schüler*inne fanden es richtig gut. Das wird durch die Buchauswahl für den Vorlesewettbewerb eindrücklich bewiesen. Ein Schüler und zwei Schülerinnen haben sich dieses Buch ausgesucht, um beim Wettbewerb daraus vorzulesen.

Auch aus sportlicher Perspektive war das Rollstuhlbasketballspiel am 8. Dezember zumindest für die Schulmannschaft ein Erfolg. Diese spielte gegen die Mannschaft der Mitarbeiter*innen, draußen und mit Maske. Es waren 6°C, es war trocken, also fast ideale Bedingungen. Gespielt wurde eine Serie „best of three“, dazwischen Aufwärmen bei heißen Weihnachtsgetränken. Nach zwei Spielen stand es 1 zu 1, das 3. Spiel musste die Entscheidung bringen: 14 zu 6 gewann das Schulteam. Die Mitarbeiter*innen fordern Revanche.

Auch sportlich unterwegs waren die Schüler*innen der Q2. Drei Schüler*innen haben im Rahmen des Sportunterrichts völlig selbstständig einen stufeninternen Sponsorenlauf organisiert. Ziel war es, die Abikasse aufzubessern. Die Schüler*innen haben im Freundes- und Familienkreis Sponsoren gesucht und sind an einem schönen Novembertag für ihre Abifeier Runde um Runde gelaufen. Die Aktion war ein voller Erfolg, sie haben über 2000 Euro eingenommen. Zusätzlich füllt der Verkauf wunderschöner Masken durch Frau Mau, eine unserer Fachlehrerinnen für Förderschulen, die in ihrer Freizeit Masken näht, die Abikasse. Es gibt kaum einen Kollegen, der nicht schon eine ihrer bunten und vielfältigen Masken trägt. Frau Mau hat bis zu den Weihnachtsferien 1 € pro verkaufter Maske an die Abikasse der Q2 gespendet. Vielen herzlichen Dank dafür! Beachtenswert ist auch die Fülle der sozialen Projekte in dieser herausfordernden Zeit. Im Rahmen einer Projektarbeit in Skill haben sich die Schüler*innen vorgenommen, Familien in Nepal, denen es durch Covid-19 sehr schlecht geht, finanziell zu unterstützen. Insgesamt konnten so 339 Euro gesammelt werden, die unsere Mitarbeiterin Frau Rudolph weiterleiten wird.

Die Klasse 7b mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Hennen und Frau Schumacher haben für das Projekt „Street-Mas ein Schuhkarton voll Weihnachten“ erfolgreich Geschenke für Obdachlose gesammelt. Insgesamt kamen so 60 Schuhkartons zusammen, die zu Weihnachten an Wohnungslose verteilt werden. Auch der LVR wertschätzt die Aktion und veröffentlichte hierzu eine Pressemitteilung.

Die Klasse 6c hat Lebensmittel-Spenden für die Tafel gesammelt und sich an der Aktion "Weihnachten für Alle?" beteiligt. Gespendet haben Familienmitglieder, Schülerinnen und Schüler sowie Mitarbeiter der AFS. Am 9. Dezember 2020 haben sich die Schülerinnen und Schüler mit voll-gepackten Rücksäcken und Taschen auf den Weg zur Annahmestelle in Müngersdorf gemacht.

Besonders schön war auch, dass der Adventsgottesdienst der Jahrgangsstufe 5 in St. Vitalis noch stattfinden konnte. Die 5b hat ein tolles Weihnachtsgebet vorbereitet und vorgetragen. Die 5c hat mit großem Engagement ein Theaterstück nach "Die vier Lichter des Hirten Simon - Eine Weihnachtsgeschichte" vorbereitet und aufgeführt. Die 5a hat eigene Fürbitten bzw. Weihnachts-Wünsche geschrieben und in St. Vitalis vorgetragen. Besonders schön an der Feier war, dass die SuS sich aktiv und individuell in ihre Gestaltung und Planung einbringen konnten.

Der von und für die Stufen 10 bis Q2 geplante weihnachtliche, musikalische und besinnliche Rundgang im PZ musste aufgrund der Schulschließung in der letzten Schulwoche leider ausfallen. Wir danken trotzdem allen an der Vorbereitung beteiligt sehr herzlich und wünschen, dass wir Teile dieser Aktion in einem Jahr nachholen können.

Solarprint von Arthur Dahl aus der 8b.
Wir wünschen ein friedvolles Weihnachtsfest und ein gutes Jahr 2021!

Mit herzlichen Grüßen

Elke Goldschmidtböing und Sebastian Muders

 


Hinweis: Abonnieren Sie unseren AFS-Blog, um direkt per Mail über neue Blogeinträge informiert zu werden. Den Blog erreichen Sie unter folgender Adresse:

afs-blog.annafreudschule.de

Dazu geben Sie im rechten Bereich Ihren Namen und Ihre E-Mailadresse ein und klicken auf „Abonnieren“. Sie erhalten nun einen Aktivierungslink an Ihre E-Mailadresse, den Sie abschließend noch einmal bestätigen müssen.

 

Text: E. Goldschmidtböing und S. Muders

Red.: COM

Bildcredits: AFS

 

 

 

 

 

 

 

 

Freunde, Förderer, Partner und Sponsoren der Anna Freud Schule

  • Banner-Erasmus+Schulen.jpg
  • Banner 1.jpg
  • Banner 2.jpg